Home / Schulleben / Aktuelle Berichte / Wie feierten die Römer Weihnachten?

Wie feierten die Römer Weihnachten?


24 Tage auf den Spuren der Antike

Herkömmliche Adventskalender enthalten Schokolade oder kleine Überraschungen, um das Warten auf das Weihnachtsfest zu verkürzen. Der lateinische Adventskalender des HLG beinhaltete nun schon zum dritten Mal knifflige Fragen zur Antike, denen sich Schüler der Klassen 5 bis 8 stellten. Vom 1.Dezember an erschien auf der Homepage unseres Gymnasiums an jedem Tag eine neue Frage, die sich rund um Latein und die alten Römer drehte. Dabei waren aber lateinische Kenntnisse nicht zwingend notwendig, auch mit ein wenig Recherche, historischem Interesse und Freude an der antiken Mythologie kam man ans Ziel.

Einfach nebenbei erfuhr man durch ein paar Mausklicks, wie bekannte deutsche Städte zur Römerzeit hießen, wie die Römer ihre Wäsche wuschen oder mit welchen Spielen römische Kinder sich die Zeit vertrieben. Zudem wurde so manchem bewusst, dass man als Lateiner auch das Italienische versteht, was bei einem Urlaub im Süden von großem Vorteil sein kann. Aber auch für Fans von Harry Potter war einiges geboten, schließlich sind die meisten Zaubersprüche des berühmtesten Schülers von Hogwarts auch in lateinischer Sprache verfasst worden.

Das 24. Türchen des mittlerweile traditionellen lateinischen Adventskalenders klärte auf, wie die alten Römer eigentlich Weinachten feierten. Weihnachten in der uns bekannten Form gab es nicht. Stattdessen feierte man nach unserer Rechnung am 21. bzw. 22.12. die Wintersonnwende, den Zeitpunkt, an dem die Tage wieder länger werden.

Nach den Weihnachtsferien ehrte Schulleiter Peter Renoth die Sieger, die auf Grund der Einreichungen gezogen wurden, mit einem kleinen Preis, indem er das Engagement der Jugendlichen hervorhob und die Beschäftigung mit der Antike lobte. Beeindruckt zeigte sich Peter Renoth über die Beteiligung der Fünftklässler, die sich erst in diesem Schuljahr für die zweite Fremdsprache entscheiden müssen und noch gar keine aktiven Lateiner sind. Zu guter Letzt gab unser Schulleiter durch einen Exkurs ins Bayerische den Schülern noch einige Beispiele an die Hand, wie nah doch unser Dialekt mit der „lingua Latina“ verwandt ist. Wer noch nicht wusste, dass Gaudi, Radi, Semmel und Breze ihre Ursprünge im Lateinischen haben, für den empfiehlt sich im nächsten Jahr in jedem Fall das Mitmachen beim lateinischen Adventskalender.   

Carola Braun

zurück
net;h-l-g;sekretariat