Absolventenverband

Der Absolventenverband - RAV 1893 e.V.

Logo des Absolventenverbandes am Hans-Leinberger-Gymnasium

Liebe Abiturientin, lieber Abiturient,
Liebe Hans-Leinberger-Absolventin oder Absolvent,

wenn Sie diese Zeilen mit Interesse lesen, haben Sie vermutlich bereits Ihr Abitur am Hans-Leinberger-Gymnasium erfolgreich absolviert. Herzlichen Glückwunsch dazu! Sie sind nun bestens gerüstet auf den Weg ins Leben. Wohin wird Ihre Reise gehen? In die Medizin, die Chemie oder Physik? Werden Sie Wirtschaft, Politik oder Jura studieren, Marketing praktizieren oder ist Lehramt Ihr Ziel?

Sie werden für alle Berufsgruppen in unseren Reihen Gleichgesinnte treffen, mit denen Sie sich austauschen können oder deren Wissen Sie nutzen können. Wir sind seit 125 Jahren ein Verein, der sich immer wieder jung halten möchte, daher freuen wir uns auf Sie als Mitglied! Auf Ihre Ideen und Lebensziele, auf Innovationen, die auch den Absolventenverband weiterbringen.

Unser sehr günstiger Mitgliedsbeitrag von gerade einmal 12,50€ pro Jahr, wird stets auch dazu verwendet, das Vereinsleben frisch und jung zu halten. Schnuppern Sie einmal rein und überzeugen Sie sich, dass der Absolventenverband genau der Verein ist, der Ihnen mehr bieten kann: Soziales Engagement, aber auch besten Nutzen für Sie als Absolventin oder Absolvent und zukünftige Studentin oder Student.

Wir freuen uns auf Sie!

Einen Mitgliedsantrag finden Sie hier.
Für nähere Information senden Sie bitte Ihre E-Mail an: maelfi@t-online.de

Freundliche Grüße!

Ihr Hans Georg Fick
Vorsitzender Absolventenverband des Hans-Leinberger-Gymnasiums – RAV 1893 e.V.

Ziele

Verbandszweck

  • Pflege der Freundschaft und Geselligkeit der ehemaligen Schüler
  • Aufrechterhaltung der Verbindung zum Hans-Leinberger-Gymnasium
  • Aufnahme und Pflege der Verbindung mit gleichartigen  Absolventenverbänden

Pflege der Freundschaft und Geselligkeit durch:

  • regelmäßig stattfindenden Stammtisch (1.+ 3. Donnerstag im Monat)
  • jährliche Kulturreise
  • Vorträge
  • gemeinsame Ausflüge (Winterwanderung, Ausstellungsbesuche)
  • Feste:  Treffen langjähriger Mitglieder (im Frühjahr)
    - Sommerfest
    - Nikolausfeier

Kontakt zur Schule:

  • Teilnahme an den schulischen Veranstaltungen
  • Preise an engagierte Schüler oder Schülergruppen
  • Sach- und Geldspenden an die Schule  

Geschichte

Geschichte / Historie

  • 1893 Gründung des Verbandes am 31.07
  • 1895  99 Mitglieder
  • 1921  Errichtung des RAV Denkmals im Hofberg
  • 1945  Auflösung des Verbandes durch die Alliierten 
  • 1948  Offizielle Weiterführung des Verbandes
  • 1966 Umbenennung in „RAV-1893, Absolventenverband des Hans-Leinberger-Gymnasiums  Landshut e.V.“
  • 1977  Renovierung des Denkmals
  • 1988 Umbenennung in „Absolventenverband des Hans-Leinberger-Gymnasiums  Landshut e.V RAV-1893
  • 1993 100. Stiftungsfest

Veranstaltungen

Nächste Termine:

  • Verbandsabend  jeden 1./ 3./ 5. Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr.
  • Frühschoppen jeden 2. Samstag im Monat um 10.00 Uhr
  • HLG-RAV-Damentreff jeden 2. Donnerstag im Monat um 15.00 Uhr

Alle Veranstaltungen finden im Gasthaus „Zum Krenkl“ Altstadt 107 beim Narrenbrunnen statt und werden in der Rubrik „ Von den Vereinen“ in der „Landshuter Zeitung“ angekündigt.

Dienstag, 22.10.2019: Tagesausflug zur Landesausstellung im neuen Haus der bayerischen Geschichte „Hundert Schätze aus Tausend Jahren“

 

Bitte beim 1. Vorsitzenden Dr. Fick bis spätestens 12. Oktober anmelden.

Freitag, 08.11.2019, 19.00 Uhr: Whisky-Verkostung mit Buffet (Anmeldung beim 1. Vorsitzenden)

Sonntag, 24.11.2019: Totengedenken

  • 10.00 Uhr Denkmal im Hofgarten
  • 10.45 Uhr Hl. Messe mit musikalischer Umrahmung in der Ursulinenkirche „St. Josef" anschließend gemeinsames Mittagessen im Gasthaus „Zum Krenkl“

Freitag, 06.12.2019, 19.00 Uhr: Nikolausfeier im Gasthaus „Zum Krenkl“

Montag, 06.01.2020, 13.00 Uhr: Winterwanderung

Berichte

RAV-Kulturfahrt nach Lothringen vom 27. - 31.5.2018

Unser ehemaliger 2. Vorsitzender Harald Bauer hätte sicherlich große Freude an dieser Kulturfahrt gehabt, hätte er sie noch miterleben dürfen. Er war in der Planung noch maßgeblich daran beteiligt und Erwin Schneider und ich hatten sie in ihren Grundzügen übernommen. Dank unserer Erkundungsreise Anfang April hatten wir eine sehr charmante und zentral gelegene Unterkunft, das „Hotel de la Cathedrale“ als Dauerstandort für die gesamte Reise buchen können.

Nach unserer Ankunft am Sonntagnachmittag konnten wir gleich die Zimmer beziehen. Den ersten Abend verbrachten wir gemeinsam in dem an der Mosel gelegenen modernen Restaurant „L’Assiette au Boeuf“ mit schönen Blick auf die Kathedrale Saint-Etienne.

Am Montag hielten wir uns nur in Metz auf und bei schönem Wetter konnte jeder der 32 Reiseteilnehmer die mittlerweile wieder schön herausgeputzte Stadt nach eigenem Belieben erkunden. Metz hat eine 3000 Jahre alte Geschichte und viele Sehenswürdigkeiten darunter natürlich die Kathedrale mit den berühmten Glasfenstern, dem modernen Centre Pompidou oder dem deutschen Viertel (Nouvelle Ville) mit dem attraktiven Bahnhof.

Am Dienstag fuhren wir nach Norden in das 40 km entfernte Thionville, wo wir von dem Geschichtslehrer Stéphane Einrick und einem schon pensionierten Deutschlehrer der Partnerschule Lycée Charlemagne des HLG in Empfang genommen wurden. Harald Bauer war von den Austauschtreffen noch in guter Erinnerung. In einem zweistündigem Rundweg machten sie uns mit der Kleinstadt Thionville bekannt. Robert Schuman, der „Vater Europas“ war 43 Jahre das Mitglied des Parlaments als Vertreter des Bezirks Thionville.  

Am Nachmittag besuchten wir die im Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Deutschland gelegene zur Tagungsstätte renovierten Höhenburg Malbrouck.

Der Mittwoch war Nancy gewidmet, der ehemaligen Hauptstadt des Herzogtums Lothringen. Auf dem Weg dorthin machten wir einen kurzen Abstecher in die an der Mosel gelegene Kleinstadt Pont-à-Mousson mit einem sehr hübschen Marktplatz.

In Nancy war der Place Stanislas unsere erste Anlaufstelle. Dieser Platz mit seinen goldverzierten Gittern und schmucken Springbrunnen, die Rathaus, Grand Hôtel, Oper sowie ein Museum verbinden, löst Erstaunen aus. Um die Füße zu schonen erkundeten wir das alte Zentrum mit einer Bummelbahn. Am Nachmittag ließen wir uns von den vielen Jugendstilbauten und vom Jugendstilmuseum begeistern. Höhepunkt war dann noch am Abend ein gemeinsames Abendessen im Jugendstilrestaurant „la Brasserie L’Excelsior“.

Da am Donnerstag (Fronleichnam) in Frankreich kein Feiertag ist, konnten wir uns am Vormittag noch in Metz aufhalten, um noch Einkäufe zu tätigen u.a. auch noch gute Speisen aus der Markthalle mitzunehmen. Die Heimfahrt lief problemlos (keine Lastwagen) und wir dachten an Harald Bauer, der „seine Kulturfahrt“ leider nicht mehr hat miterleben können.

 

RAV-Kulturfahrt nach Triest vom 11. Juni - 14. Juni 2017

Pünktlich wie immer setzte sich die Reisegruppe mit einem nagelneuen komfortablen Bus der Firma Petz Richtung Salzburg in Bewegung. Über die Tauernautobahn vorbei an Villach erreichten wir die Autobahnraststätte Dreiländerecke, wo wir eine größere Mittagsrast machten. Anschließend fuhren wir zügig weiter nach Triest. Die gesamte Fahrstrecke war landschaftlich sehr reizvoll.
Problemlos konnten wir im Hotel „Urban“ einchecken. Das Hotel ist eine gelungene Restaurierung einer alten Bausubstanz und da es so zentral gelegen war, hatten wir auch noch Zeit kleine Erkundungen zu unternehmen, bevor wir uns zur ca. 600 m entfernten „Osteria del Vent“ zum gemeinsamen Abendessen trafen. Von der Empore aus hatten wir einen schönen Blick auf den Jachthafen und den Golf von Trient.

Am Montag unternahmen wir einen Ausflug zum Castello di Miramare und zum Castello di Duino. Ein Großteil der Gruppe nahm die Gelegenheit war den pittoresken Rilke-Weg am Meer entlang zum Schloss Duino zu spazieren.
Am Nachmittag kehrten wir in einer im Karst gelegenen Buschenschenke ein. Der steuerfreie Verkauf von eigenen Produkten geht noch auf ein Gesetz des 18.Jh. zurück. In der Regel acht Tage lang. Daher auch der Begriff Osmize. Er leitet sich von "osem" ab, dem slowenischen Wort für acht. 

Der Dienstag war dann voll und ganz Triest gewidmet. Jeder konnte nach Belieben die Stadt durchforsten, sei es die Piazza Unita mit dem Rathaus, die Kathedrale San Giusto, das Forum Romanum mit der Burg, das römische Theater oder diverse Jugendstil-Kaffehäuser. Am Abend fuhren wir mit der Fähre nach Muggia, einer kleinen Gemeinde gegenüber von Triest, wo wir in einem Fischrestaurant begleitet von einem wunderschönen Sonnenuntergang unsere Erlebnisse austauschen konnten.

Am Mittwochvormittag war noch Gelegenheit sich in Triest umzusehen, bevor wir uns dann wieder auf den Nachhauseweg machten, der so problemlos wie der Hinweg erfolgte. 

 

Kontakt

1. Vorsitzender
Dr. Hans Georg Fick
Leitgebweg 7 – 84028 Landshut
Tel.: 0871-26771 (AB) Mobil: 0173-9045025
E.Mail: hagefi@me.com

2. Vorsitzender
Peter Heinzel
Tel.: 0176-93144784
E-Mail: effizienz@peter-heinzel.de

Mitgliedsantrag

Werden Sie Mitglied unserers Absolventenverbandes.

Mitgliedsantrag

net;h-l-g;sekretariat