Home / Schulleben / Aktuelle Berichte / 450 Besucher nutzen den Tag der offenen Tür

450 Besucher nutzen den Tag der offenen Tür


Hier Lernt man Gerne

Bereits um 15.30 Uhr, als das Hans-Leinberger-Gymnasium seine Türen und Tore öffnete, herrschte reger Andrang. Insgesamt 450 Besucher kamen am Dienstag, 24.4.18, ans HLG, das mit vielen neuen Ideen zum Tag der offenen Tür überraschte.

Nach der Begrüßung durch Schulleiter Peter Renoth in der Goldenen Mensa konnten die Gäste sich einer Führung anschließen oder das Gymnasium auf eigene Faust erkunden. Das P-Seminar Deutsch, das die Planung des Tages im Vorfeld unterstützt hatte, hatte eigens für diesen Tag eine Infomappe entworfen, die ein Programm mit Lageplan sowie alle für die Eltern und Viertklässler notwendige Informationen enthielt.

In verschiedenen Schienen wurden die Besucher durch das Schulhaus geführt, die an drei Stationen des HLG Halt machten. Die Fachschaften Biologie, Chemie und Physik zeigten in den neuen Räumen spannende Versuche gepaart mit modernster technischer Ausstattung und feierten eine naturwissenschaftliche „Sommerparty“. Schülerinnen der Klasse 10d haben zur Übung erste „Getränke“ gemixt und das „Menü“ verbessert. Die zahlreichen Besucher und diverse „Überraschungen“ brachten die „Party“ dann so richtig in Schwung.

Erste englische Konversation verlangte die nächste Station den Besuchern ab, bevor sie mit Zaubertricks und Zaubersprüchen in die Welt der Magie durch die Fachschaft Mathematik und Deutsch entführt wurden. Am Ende jeder Führungsschiene lud die Fachschaft Sport in der Pausenhalle zu einer Aufführung der HalliGalli-Gruppe und der Turner ein.

Viele freie Stationen erwarteten die jungen Gäste, die vor oder nach der Schulhausführung das HLG noch näher kennen lernen wollten. So konnten die Kinder selbst chemische und physikalische Experimente durchführen oder in der Mathewerkstatt Würfel basteln und knifflige Rätsel lösen. Die Möglichkeit, selbst eine Geschichte zu schreiben oder eines der fast  18000 Bücher in die Hand zu nehmen, bot sich in der Bibliothek, wo auch speziell auf Viertklässler abgestimmte Lesetipps mitgenommen und Lesezeichen selbst hergestellt werden konnten. Im ersten Stock warfen die Besucher einen Blick auf die Presseberichte über das HLG, auf das Platoprojekt, die Sprachbegleitung und die Anliegen der Antirassismus-AG. Mit bunten Plakaten und Fotos konnte man sich ein Bild vom Frankreich- sowie vom Schottlandaustausch machen. Selbst die Queen persönlich schien auf den ersten Blick den Tag der offenen Tür zu besuchen, die imposante Erscheinung entpuppte sich aber schnell als witziger Pappaufsteller, der zu Selfies verführte.

Französisch und Latein luden zu Rätseln rund um die zweite Fremdsprache ein und boten die Gelegenheit, den Eiffelturm oder doch ein Namensschild aus Papyrus zu basteln. Auch ein Blick in den Theaterraum lohnte sich, wo die Theaterklasse Kostproben ihrer Schauspielkunst zum Besten gab. Im Musiksaal durften die Grundschulkinder der Querflöte, der Trompete oder der Geige erste Töne entlocken. Großen Spaß machten schließlich die Legoroboter, die vom Wahlkurs Robotik präsentiert wurden.

In der Pausenhalle gab es nicht nur wertvolle Informationen zur neuen Forscherklasse und zum Übergang aufs Gymnasium, sondern auch zum künftigen G9 und zur fortschreitenden Generalsanierung des HLG. Ein Attraktionspunkt war auch das Kinderschminken, wozu sich Schülerinnen der Q 11 bereit erklärt hatten. Der Förderverein stand nicht nur als Ansprechpartner zur Verfügung, sondern hatte durch eine finanzielle Unterstützung der Infomappen und der neuen HLG-Shirts zusammen mit der Sparkasse Landshut und Möbel Biller zum Gelingen des Tages beigetragen. Für das leibliche Wohl sorgte der schuleigene Caterer foodpassion, der den Eltern bewies, wie gut die Kinder am HLG versorgt werden. Ein kulinarisches Highlight war der von der Bäckerei Gschaider eigens angefertigte HLG-Keks, der sich dank der Unterstützung des Elternbeirats großer Beliebtheit erfreute.  

Um 19:00 Uhr verließen die zahlreichen Besucher das HLG und konnten den neu kreierten Slogan „Hier Lernt man Gerne“ immer besser nachvollziehen.

Carola Braun

zurück
net;h-l-g;sekretariat