Home / Schulleben / Aktuelle Berichte / HLG setzt Maßstäbe bei der Müllvermeidung

HLG setzt Maßstäbe bei der Müllvermeidung


Hans-Leinberger-Gymnasium führt Pfandbechersystem ein

In einer feierlichen Veranstaltung wurden am Freitag, 12.04.19, die neuen Pfandbecher mit dem schuleigenen Logo an den Caterer des Hans-Leinberger-Gymnasiums, Lukas Pawlowski, von foodpassion übergeben und die Gewinner des Logo-Wettbewerbs durch Katharina Mühlebach-Sturm, Vorsitzende der Kreisgruppe Landshut des Bund Naturschutz, mit Preisen geehrt.

Die Pfandbecher ersetzen die bisher genutzten, kunststoffbeschichteten Pappbecher mit dem Ziel, den ausufernden Müllbergen entgegenzuwirken. Für ein Pfand von 1 € erhält man den neuen Becher, der nach Benutzung zurückgeben werden kann und somit über lange Zeit wiederverwendet werden kann. 

Das Gewinnerlogo von Veronika Trasko (Q 11) mit einem sehr ansprechenden Blumenmotiv wurde durch eine Jury und eine Online-Abstimmung unter den Schülern bestimmt.

In der Vorbereitung der Investition hatte sich herausgestellt, dass der finanzielle Aufwand und die Folgekosten für den Caterer mit kommerziellen Anbietern von Pfandbechern relativ hoch sind. Nach gründlichen Überlegungen und Diskussionen entschloss man sich, für die Schule eigene Pfandbecher anzuschaffen. Letztendlich gelang es, ein finanzierbares und ansprechendes Bechermodell ausfindig zu machen.

Die Aktion bekam breite Unterstützung von der gesamten Schulfamilie, nicht zuletzt durch den schulweiten Wettbewerb zur Gestaltung eines Logos, mit dem der Becher bedruckt werden sollte. In Zusammenarbeit mit der HLG-Schülerzeitung „Insider“ wurde in einer Online Abstimmung, nach Vorauswahl durch eine Jury aus Lehrern und Schülern, das Siegerlogo bestimmt. Das Hans-Leinberger-Gymnasium leistet so neben der Aktion Plastikfasten, die den Verbrauch von Plastikmaterialien durch die Mitglieder der Schulfamilie untersucht, einen weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit. 

 

zurück
net;h-l-g;sekretariat